Verfahren Stadt Zittau Verkehr und Mobilität

Grundhafter Ausbau Amalienstraße

Blick in die Amalienstraße

Die Amalienstraße in Zittau soll grundhaft ausgebaut werden. Baulast- und Vorhabenträger ist die Große Kreisstadt Zittau.
Den Bürgern, insbesondere den Anwohnern wird hiermit die Gelegenheit gegeben sich über die Baumaßnahme zu informieren und bei Bedarf Hinweise und Anregungen vorzutragen.

1. Erneuerung Straßenoberbau und Straßenentwässerung

Die bestehende Fahrbahnbefestigung aus Basalt-Wildpflaster wird aufgenommen, es ist zur Wiederherstellung einer Verkehrsfläche nicht geeignet. Die Granitschwellenborde und Granitkrustenplatten des Gehwegs werden ausgebaut und bis zum Wiedereinbau zwischengelagert.
Der Straßenbau erfolgt in 3 Abschnitten über ca. 40 m. Zuerst wird auf -0,55 m unter Geländeoberkante ausgehoben, dies entspricht dem Straßenplanum. Von dieser Ebene aus werden die Anschlusskanäle und die Leitungen verlegt.
Es ist vorgesehen, die Straßenentwässerungsanlagen zu erneuern. Das neue, einseitige Gefälle der Fahrbahn ist nach Süden gerichtet und das Regenwasser wird über die neuen Straßenabläufe, hohe Form, aus Stahlbetonfertigteilen in der Fahrbahn, über neue Anschlusskanäle, DN 150 PVC, dem Mischwasserkanal zugeführt.
Nach Verlegung aller Versorgungsleitungen und Kabel wird der ungebundene, frostsichere Oberbau für Fahrbahn und Gehwege eingebaut. Die Granitschwellenborde werden gesäubert, die Fehlstellen beseitigt und in Beton versetzt wieder eingebaut.
Die alten Straßenabläufe mit Seitenzulauf werden nicht wieder eingebaut.
Die restliche Frostschutzschicht und eine Verschleißschicht werden eingebaut. Die zwischengelagerten Gehwegplatten werden gesäubert, die Fehlstellen beseitigt und in Beton versetzt wieder eingebaut. Zwickelbereiche und Anschlüsse an Gebäude und Grundstücke werden mit Mosaikpflaster in Beton versetzt befestigt. Nebenflächen werden ebenfalls mit Mosaikpflaster befestigt. Für die Fahrbahnbefestigung soll neues, maßhaltiges Granitkleinpflaster, gesägt und mit gestockter Oberfläche, verlegt werden. Die Farbe ist Mittelgrau. Für die Straßenbeleuchtung sollen 3 neue, wandmontierte Kandelaberleuchten angebracht und über in die Wand verlegte Kabel mit Strom versorgt werden.

2. Durchführung der Baumaßnahme

Die Baumaßnahme soll 2019 in einem Zuge durchgeführt werden. Die gesamte Bauzeit wird von April bis September mit 6 Monaten veranschlagt.

Der Bauablauf gliedert sich in folgende mögliche Schritte:

- Baustelleneinrichtung und Verkehrssicherung
- TV-Inspektion der Mischwasser-Anschlusskanäle
- Ausbau der Fahrbahnbefestigung und der Gehwegbefestigung
- Aushub für Straße und Gehweg auf -0,55m unter Geländeoberkante
- Erneuerung schadhafter Anschlusskanäle
- Erneuerung der Trinkwasser-Hauptleitung
- Neuverlegung der Fernwärmeleitungen
- Lückenschluss Gasleitung, 20 m
- Erneuerung der Stromkabel einschl. Hausanschlüsse
- Verlegung Leerrohrsysteme für Breitbandversorgung
- Neuordnung der bestehenden Fernmeldekabel
- Restaushub für Untergrundverbesserung, Einbau 1. Lage Frostschutzschicht
- Verlegung Granitschwellenborde
- Einbau Straßenabläufe
- Einbau 2. Lage Frostschutzschicht
- Verlegung Granitkrustenplatten im Gehweg
- Verlegung Granitkleinpflaster in Fahrbahn
- Montage Straßenlampen
- Montage Beschilderung
- Rückbau Baustelleneinrichtung und Verkehrssicherung

Ihre Anregungen und Hinweise nehmen wir unter tiefbau@zittau de entgegen.

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 07.01.2019 bis 18.01.2019