Dialog Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Integration und Inklusion

Aktionsplan der Sächsischen Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Inklusiver Sozialraum

Die Schaffung inklusiver Sozialräume in allen Bereichen ist zentrale Voraussetzung, um das Thema Inklusion voranzubringen. Ziel muss sein, dass sich alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, in allen öffentlichen Räumen ohne Hilfe und ohne Voranmeldung bewegen können.

Hier gibt es weitere Informationen.

5 Beiträge

Mona
Zeitpunkt des Erstellens 29. November 2015

Öffentliche Veranstaltungen jeder Art

Kino, Theater, Tagung im Bundestag, Besuch eines Strickkurses... Offiziell leben in Deutschland 80.000 Gehörlose (inoffiziell sind es deutlich mehr). Wenn es schon nicht in jedem Kino Untertitel und nicht bei jedem Theaterstück Dolmetscher gibt, sollten doch Projekte, die genau dies bieten gefördert werden. (Dolmetscher bei öffentlichen, politischen Veranstaltungen müssen generell Pflicht sein!)

Netti Heinich
Zeitpunkt des Erstellens 24. November 2015

Barrierefreiheit

Schaffung von Barrierefreiheit (nicht nur bauliche!) muss eine haushaltrelevante Größe sein!

Klara
Zeitpunkt des Erstellens 23. November 2015

inklusive Begegnungsstätten

Ich wünsche mir viel mehr inklusive Begegnungsstätten, sowie Kontakt- und Beratungsstellen neben diesen "nur für" alte ODER junge ODER so oder so behinderte Menschen... "Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen für psychisch erkrankte Menschen" sind exclusiv...

AndreaS
Zeitpunkt des Erstellens 13. November 2015

Geldautomaten sind auch Sozialraum

An Geld zu kommen, kann für behinderte Menschen leicht zum Problem werden. Von der Höhe der Geldautomaten und den Problemen von Rollstuhlfahrern einmal abgesehen, sind die mit Touchfunktion zu bedienenden Geldautomaten für blinde und sehbehinderte Menschen eine Zumutung. Gibt es hier keine Standards? Wäre das nicht mal eine Sache, die ein Verband mittels Zielvereinbarung nach BGG/SächsIntegrG mit den Banken und Sparkassen angehen könnte?

Tilo Schmieder
Zeitpunkt des Erstellens 9. Oktober 2015

Finazielle Absicherung der Teilhabe.

Ich glaube es bedarf einer besseren Umverteilung von Vermögen (stärkere Einbeziehung der ganz hohen Vermögen), um die Sozialleistungen insgesamt auf ein höheres Niveau zu bringen, um einen "Sozialneid" zu verhindern. Wenn es einer Alleinerziehenden Mutter am Nötigem für ihr Kind (und dazu zähle ich auch gute Kleidung oder Musikschuluntericht oder Skiverein) fehlt, wird sie mit Unverständnis auf einige teure Unterstützungen für Menschen mit Behinderung sehen. Ich halte auch ein Bedingungsloses Grundeinkommen in angemessener Höhe für eine gute Idee, um das Entwürdigende des Gebers und des Nehmenden zu vermeiden.

Gegenstände

    • Aktionsplan der Sächsischen Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
      • Arbeitsgruppe Wohnen, inklusiver Sozialraum

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 06.10.2015 bis 30.11.2015
  • Beiträge 186 Beiträge
  • Kommentare 44 Kommentare
  • Bewertungen 1010 Bewertungen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

.