Bauleitplan Gemeinde Neukieritzsch Öffentliche Auslegung

1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Seehaus Nordufer Hainer See" in der Gemeinde Neukieritzsch

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Planzeichnung

Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 23.05.2022 den Entwurf der 1. Änderung des  vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Seehaus Nordufer Hainer See"in der Fassung 05/2022 gebilligt.

Der Entwurf der Planzeichnung und die Begründung Teil II Umweltbericht mit den ergänzten Anlagen 25 bis 28, liegen in der Gemeindeverwaltung (Schulplatz 3, 04575 Neukieritzsch) in Zimmer 15 vom 01.07.2022 bis 05.08.2022 während folgender Zeiten öffentlich aus:

! Der Zeitraum für die Auslegung wird verlängert bis: 05.09.2022 !

Montag                von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr      

Dienstag              von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr       und        von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch           

Donnerstag         von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr       und        von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag                von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Die Einsichtnahme setzt die Einhaltung der aktuell geltenden Hygienevorschriften voraus.

Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Stellungnahmen können auch per postalisch oder per E-Mail bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden (Gemeindeverwaltung Neukieritzsch, Schulplatz 3, 04575 Neukieritzsch oder gemeindeverwaltung@neukieritzsch.de).

Der Inhalt dieser Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind im Internet unter www.neukieritzsch.de (Webauftritt der Gemeinde) sowie www.buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/bplan (Zentrales Landesportal Bauleitplanung Sachsen) veröffentlicht.

Der Bebauungsplan „Seehaus Nordufer Hainer See“ wurde am 29.07.2015 durch den Zweckverband Planung und Erschließung Witznitzer Seen (ZPEWS) rechtkräftig beschlossen. Die 1. Änderung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan wird durch die Planungshoheit der Gemeinde Neukieritzsch durchgeführt, da der ZPEWS zum 31.12.2020 aufgelöst wurde. Bestehende Verfahrensvermerke des ZPEWS bleiben auf der Planzeichnung erhalten und werden nicht geändert.

Es wird das vereinfachte Verfahren nach §13 BauGB durchgeführt, da keine Grundzüge der Planung berührt werden. Es erfolgt lediglich die Änderung einer Ausgleichsmaßnahme.

Im vereinfachten Verfahren wird der betroffenen Öffentlichkeit und den berührten Behörden und Träger öffentlicher Belange Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Für den rechtskräftigen Bebauungsplan „Seehaus Nordufer Hainer See“ soll eine Änderung der Ausgleichsmaßnahme A1 S -Anpflanzung einer Feldhecke mit dahinter liegender Entwicklung von Wald- vorgenommen werden, da die im Bebauungsplan und Durchführungsvertrag vorgesehene Fläche, auf dem Flurstück 74/10, Gemeinde Lobstädt (ehemalige Gemeinde), Gemarkung Zöpen (nach Grundstücksteilung 74/31 und 74/36 Gemarkung Zöpen, OT Kahnsdorf, Gemeinde Neukieritzsch), nicht mehr als Ausgleichsfläche für den Bebauungsplan genutzt werden kann.

Um den Ausgleich für die nicht mehr zur Verfügung stehenden Maßnahme A 1S des Bebauungsplan „Seehaus Nordufer Hainer See“ zu kompensieren, müssen 36 Werteinheiten ausgeglichen werden.

In Abstimmung mit der zuständigen unteren Naturschutzbehörde wurde eine ca. 9 ha große private Forstfläche im FFH-Gebiet „Whyraaue und Frohburger Streitwald“ (SCI 230) als potentielles Ausgleichsgebiet, A 1S – Neu, betrachtet.

Umweltbezogene Stellungnahmen liegen noch nicht vor.

In der Änderung der Ausgleichsmaßnahme wurden nachfolgende umweltrelevante Informationen zu den benannten Themenkomplexen betrachtet.

Schutzgüter Tiere, Pflanzen, Natura 2000 und das Schutzgebiet FFH Gebiet Whyraaue

  • naturschutzrechtliche Kompensation
  • Artenschutz

Schutzgüter Fläche und Boden

  • Land- und Forstwirtschaft, Waldmehrung und Aufforstung
  • Standortalternativen

Schutzgut Wasser

  • Gewässerrandstreifen (Whyra) [Abstimmung mit der UWB Landkreis Leipzig]
  • Oberflächenwasserkörper Whyraaue Vernässungsgebiet zur Herstellung von Kleingewässern

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 UmwRG ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2  UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können. Ein

Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Neukieritzsch, den 24.06.2022

Thomas Hellriegel

Bürgermeister

zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Bauamt Gemeinde Neukieritzsch

Schulplatz 3

04575 Neukieritzsch

Bauamtsleiterin

Sabine May

Tel.:       03432 803 27

Fax:       03432 803 12

E-Mail:   s.may@neukieritzsch.de

Homepage: https://www.neukieritzsch.de/

Datenschutzerklärung

Hinweis zum Datenschutz: Mit der Anmeldung in diesem Portal und der Teilnahme an der Bürgerbeteiligung erteilen Sie Ihr Einverständnis für die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Bearbeitung des Bebauungsplanes.

Detailierte Hinweise zum Datenschutz können Sie jederzeit auf unserer Internetseite unter dem Link

http://www.neukieritzsch.de/sonstiges/datenschutzerklaerung.html einsehen.