Dialog Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz Verkehr und Mobilität

Verkehrskonzept Annaberg-Buchholz - Entwurf Maßnahme- und Realisierungskonzept

Schmuckgrafik - öffne Lightbox

Die Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz schreibt ihr bestehendes Verkehrskonzept in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme (IVAS) aus Dresden fort. Im Juli 2021 wurden die Ergebnisse der umfangreichen Analysen sowie einer Befragung zum Fuß- und Radverkehr öffentlich vorgestellt. Die maßgeblichen Ziele wurden im Stadtrat bestätigt.

Aus den Analyse-Ergebnissen und Zielen konnte ein umfassendes Maßnahmenkonzept zur verkehrlichen Weiterentwicklung der Stadt entwickelt werden. An dessen Erstellung waren neben dem beauftragten Planungsbüro und der Stadtverwaltung auch Fachgruppenvertreter aus Politik sowie verschiedene Träger öffentlicher Belange beteiligt.

Vom 20. Juni 2022 bis 22. Juli 2022 wird das Konzept öffentlich ausgelegt. Der vollständige Konzeptentwurf steht allen Interessierten unter den nachfolgenden Downloads sowie auf der Webseite der Stadt unter www. annaberg-buchholz.de zur Verfügung und kann zusätzlich während der Dienstzeiten im Sachgebiet Stadtplanung/Sanierung im Rathaus eingesehen werden.

Auf Grundlage der fachlichen Abwägung aller Anregungen durch die Bürgerschaft sowie der Träger öffentlicher Belange wird das Maßnahmenkonzept finalisiert. Anschließend erfolgt die erneute Vorstellung in den politischen Gremien zum Beschluss des Verkehrskonzeptes.

1 Beitrag

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. Juli um 07:35

Abweichung vom Bundesverkehrswegeplan zur Heranführung der S258 an die B95 nahe Cunersdorf (Verlegung nach Abg.)

Ich stehe diesem unerhörtem Vorhaben ablehnend gegenüber und begründe das im Folgenden: 1. Eine Verlegung der 258 abweichend vom genannten Bundesverkehrswegeplan zöge eine aufwendige Untersuchung der untertägigen Altbergbaugegebenheiten mit so nicht kalkulierbaren Kosten nach sich. An der Südflanke des Annaberger Granitkessels ist dank Scheibenberger Störung damit nur partiell zu rechnen. Im Bereich Frohnau und Annaberg Nord dafür mit massiver Beeinträchtigung. 2. Die Stadtoberen sollten mit der Bundesverkehrswegeplan nicht für die Kompensation falscher Entscheidungen, wie der, das neue Gewerbegebiet OHNE Verkehrsanbindung von Schiene und Straße auf grüne Wiesen zu errichten. Wir hatten ausreichend besser erschlossene Gewerbeanbindungen. Man sieht auch heute schon, dass das Gewerbegebiet keine oder kaum Interessenten hat. 3. Eine Verlegung der Trasse würde neuen Verkehr über B95 und Innenstadt produzieren. Touristen, von der Autobahn kommend und in die Touristenhochburg Oberwiesenthal fahrend, würden die geänderte Anbindung nutzen und nun komplett durch Annaberg - Buchholz fahren müssen, anstatt dabei. 4. Die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehene Trasse bindet sehr gut die wichtigen Unternehmen aus Neudorf, Crottendorf, Königswalde, Bärenstein und Jöhstadt an. Die Totgeburt des Gewerbegebietes in Annaberg darf nicht zu Lasten dieser Gemeinden gehen. Zudem trägt Cunersdorf in unerträglicher Weise derzeit die Last des Durchgangsverkehrs. Frank Langer, Einwohner am 05.07.2022

geändert von Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz (Moderator) am 1. August um 16:54

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 20.06.2022 bis 22.07.2022
  • Beiträge 2 Beiträge
  • Kommentare 0 Kommentare
  • Bewertungen 0 Bewertungen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Mario Dammköhler
SB Planung/Sanierung

Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz
Fachbereich Bau
Markt 1, 09456 Annaberg-Buchholz
Fon: +49 3733 425 264
Fax: +49 3733 425 142
E-Mail: mario.dammkoehler@annaberg-buchholz.de